Weihnachtsfeier der Seniorinnen-Gymnastikgruppe

Am 08. Dezember trafen sich die Damen der Seniorinnen-Gymnastikgruppe der TuS Damm im Maxim in Aschaffenburg-Damm zu ihrer Weihnachtsfeier. Die Übungsleiterin Tilla begrüßte alle und lobte die rege Teilnahme im zurückliegenden Jahr. Geehrt wurden die Damen Ute Balovits (1. Platz), Helga Kraus (2. Platz) und Marlene Deller (3. Platz) für ihre besonders emsige Teilnahme. Eingeladen war auch der Ehrenvorsitzende der TuS Damm, Manfred Schloter, der ein paar Dankesworte an die Anwesenden richtete. Tilla lobte er für ihre stets positive Ausstrahlung, die sich auch auf die Gymnastikstunden überträgt.

Karin Kohl hatte gesammelt und es für die Gruppe übernommen, ein Geschenk für Tilla als Dankeschön zu besorgen, überreichte ihr dies und trug ein humorvolles Gedicht über den Adventskalender vor. Der Nikolaus – im perfekten Bischofsgewand – hatte nette Worte für alle, auch für die heute abwesende Angelika Wolf, die die Gruppenausflüge organisiert und entsprechende Artikel darüber schreibt. Highlight in diesem Jahr war der Ausflug nach Karlstadt. Der Nikolaus verteilte an alle entzückende Engelchen, gebastelt von seiner Frau, aus Ferrero Rocher. Das Essen im Maxim und natürlich auch die Stimmung war wie immer sehr gut und alle hatten viel Spaß zusammen.

Angelika Wolf / Heide Schloter

 

 

Weihnachtsfeier am 03.12.2022 ein voller Erfolg

Die TuS 1863 Aschaffenburg-Damm bietet in der Adventszeit ihren Mitgliedern und Freunden seit vielen Jahren einen Anlass, den so Mancher kaum erwarten kann: Die vorweihnachtliche Feier in der Vereinshalle. In einem Verein mit vielen Abteilungen, 1.200 Mitgliedern vom Kleinkind bis zum Senior ist diese Feier eine der wenigen Möglichkeiten der Begegnung. Zumal Corona-bedingt eine zweijährige Zwangspause zu beklagen war. Gut ein Viertel der Mitglieder – mehr hätte die Halle kaum gefasst – nutzten diese Chance des Kennenlernens und Staunens über die wunderbaren, ästhetisch vorgetragenen Leistungen der meist jungen Sportler/-innen.

Die erste Vorsitzende Martina Berninger begrüßte zunächst besonders die Bürgermeister Jessica Euler und Eric Leiderer, die Mitglieder des Landtags Martina Fehlner und Dr. Winfried Bausback, die Stadträtin Dr. Maria Bausback, den Vereinsringvorsitzenden Uwe Flaton und den Ehrenvorsitzenden Manfred Schloter. Ihr Dank ging vor allem an die vielen ehrenamtlich in der TuS tätigen Menschen, ohne die die auch im vergangenen Jahr in jeglicher Hinsicht eine positive Bilanz nicht möglich gewesen wäre und konnte sogar von steigenden Mitgliederzahlen berichten.

Nach langen Trainings-Pausen und zahlreichen Online-Trainings freuten sich die Gruppen sehr, endlich mal wieder vor Publikum auf der Bühne stehen zu dürfen und die sportliche Bandbreite des Vereins zu präsentieren. So verzauberten die Nachwuchstalente der Rhythmischen Sportgymnastik unter der Leitung der Trainerinnen Luisa Kress und Laura Bernhard zur Musik von Frozen. Die 13 Mädels im Alter von 9 bis 13 Jahren standen zum ersten Mal mit einer eigenen Vorführung auf der Bühne, doch Lampenfiber merkte man ihnen nicht an.

Die Übungsleiterinnen Miriam Englert, Luzia Englert, Juliana Reiser und Amelie Wombacher aus der Rhönradabteilung führten in die Geschichte von Pocahontas ein und sorgten für strahlende Gesichter beim Nachwuchs und bei den Zuschauern.

Mit Spannung erwartet wird jedes Jahr die Show der Rhythmischen Sportgymnastik (Leistungsgruppe). Katja Rittel, Sigrid Schmittner und Jana Moltschanow gelang es einmal mehr, die Gruppe mit neuen Talenten aufzufrischen. Egal, ob mit Keule, Reifen, Bändern oder ohne Gerät: Zuschauen macht hier einfach Spaß!
Beim Erstellen und Üben der Choreographie war es in diesem Jahr nicht leicht, das einfachste Handgerät mit dem schwierigsten, die jüngsten Gymnastinnen zusammen mit den ältesten, die kommenden und wieder gehenden Mädchen aus der Ukraine, sowie diverse sprachliche Barrieren unter einen Hut bzw. in eine funktionierende Gruppenübung zu bekommen.

Bei den akrobatischen Übungen am Aerial Hoop gab es so manche bangen Blicke, doch alles ging gut. In einer abwechslungsreichen Choreografie aus Tanz, Gymnastik und Aerial Hoop sorgten Sophia Drenkard, Mona Geibig und ihre Mitstreiterinnen für lang anhaltenden Applaus.

Wie man sich als Erwachsener fit halten kann, zeigte Trainerin Silvia Beer mit ihren Gruppen Zumba Fitness und 4Streatz Fitness zu fetziger Musik. Ein gelungener Auftritt, der trotz monatelangen Zoom-Trainings zuhause hervorragend klappte.

Die ganze Bandbreite des Rhönradturnens zeigten zum Abschluss die etwas älteren Sportlerinnen und Sportler unter der Regie von Joshua Liedtke, Maike Wombacher und Petra Berger.

Nach der bereits erwähnten Zwangspause war natürlich eine Vielzahl von Ehrungen vorzunehmen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Karin Allekotte, Daniel Alzmann, Nicolaj Becker, Felix Berninger, Renate Dietz, Gerhard Endrich, Lisa Fischer, Hans-Werner Grolig, Flavia Käfer, Uwe Kronenberger, Danny Küppers, Ursula Lieb, Helga Neukam, Lena Pfister, Heike Ruhland, Andreas Scheich, Petra Scheiner, Heide Schloter, Michael Schmitt, Ingrid Spangenberger, Reinhard Stummer, Heike Thiele und Angela Witzorkiwitz.

Ihr Präsent für 50-jährige Mitgliedschaft nahmen entgegen: Martina Berninger, Irmgard Debes, Eckehard Kiesewetter, Brigitte Murgia, Maria Nagel, Walda Peine, Elke Schloter, Johanna Schneider, Sieglinde Schreiner, Rosemarie Stolzenberger und Roland Wachter.

Mannschaft des Jahres wurde das Männerteam der Handballer, das in die Bezirksoberliga aufsteigen konnten. Sportler des Jahres wurde der Rhönradturner Joshua Liedtke, der dieses Jahr die Gau- und die Bezirksmeisterschaften sowie den Bayernpokal gewinnen konnte. Als Sportlerin des Jahres wurde die junge Madina Omarova ausgezeichnet, die sich bei der Hessenmeisterschaft auf Anhieb die Bronzemedaille sichern konnte.

Die Tombola wurde von Detlef Winkelmann und seiner Lebensgefährtin mustergültig vorbereitet. Ein besonderer Dank galt dabei der Fa. Elektro Süß GmbH, die die Hauptpreise gestiftet hatte. Mit der Ausgabe der Preise endete ein wunderschöner Abend.

Nachrichten aus der Rhönrad-Abteilung

Joshua Liedtke verpasst den Sieg am Deutschlandpokal

Am zweiten Novemberwochenende fand in Bremen der Deutschlandpokal im Rhönradturnen statt. Aus unserem Verein hatte sich Joshua Liedtke qualifiziert und vervollständigte damit das bayerische Team.

Durch die große Entfernung musste Joshua ohne heimische Unterstützung auskommen. Sonntags musste Joshi dann zeigen, was er kann. Er begann nahezu fehlerfrei und zeigte, dass er zu Recht die Qualifikation gewonnen hatte.  Leider hatte er bei seiner allerletzten Übung zu wenig Schwung und musste gehalten werden. Dieser einzige Fehler kostete ihn den Titel und leider auch einen Platz auf dem Treppchen. Joshua musste mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden sein. Die Enttäuschung war groß, denn ohne diesen Fehler hätte Joshua den Sieg mit großem Vorsprung sicher gehabt.

Er kann aber trotz allem sehr stolz auf sich und seine Leistungen in diesem Wettkampfjahr sein. Er hat eine tolle Entwicklung gemacht und gerade an Sauberkeit, Souveränität und Ausstrahlung dazu gewonnen! Wir sind super stolz auf Ihn!

 

Rhönis vom TuS Damm kommen mit zwei Pokalen nach Hause

Am vergangenen Samstag wurde der letzte der drei Rundenwettkämpfe im Rhönradturnen ausgetragen. Unsere Mädels und Jungs aus der Rhönradabteilung konnten ihre tollen Leistungen vor allem bei den Schülern bestätigen. In der Altersklasse 11/12 war die Mannschaftsaufstellung seit dem ersten Wettkampf im Juli die gleiche. Magdalena und Leonhard Funk, Charlotte Mayer und Lenja Mann turnten vor allem am Samstag eine hervorragende Mannschaftsleistung. Dadurch konnten sie sich den bisher hart umkämpften zweiten Platz sichern. Vor allem Lenja Mann und Charlotte Mayer turnten die zweit- und dritthöchste Tageswertung in dieser Leistungsklasse.

Bei der Jugend wechselten sich Joshua Liedtke, Miriam und Luzia Englert, Juliana Reiser und Anke Krutoff in der Besetzung für die Wettkämpfen ab.. Leider hatten diesmal gleich drei Mannschaftsmitglieder keinen guten Tag und mussten deutliche Abzüge in Kauf nehmen. Luzia zeigte trotz eines Abzuges eine sehr gute Leistung und sicherte wertvolle Punkte. Insgesamt verhalf eine stabile Leistung in allen drei Wettkämpfen der Mannschaft am Ende zu einem verdienten dritten Platz.

      
(Bilder vom ersten Rundenwettkampf in Miltenberg, vom zweiten Rundenwettkampf in Rimpar und vom dritten Rundenwettkampf in Estenfeld)

 

Was aber für unsere Rhönis immer an erster Stelle steht, ist der Zusammenhalt und der Spaß! Herzlichen Glückwunsch!

Traditionelle vorweihnachtliche Feier der TuS Damm

Preisschafkopf

Frauenpower beim Preisschafkopf

Nach zweijähriger Zwangspause fand der Preisschafkopf im Juni eine derart große Resonanz, dass die Verantwortlichen der TuS Damm nach Nachfragen aus der Teilnehmerschar beschlossen, im Oktober noch ein zweites Turnier durchzuführen.

Deshalb empfing Petra Werner zum inzwischen 23. Preisschafkopfturnier der TuS Damm zu Gunsten der Jugendkasse 60 Spieler. An 15 Tischen wurden fünf Geldpreise und sehr viele Sachpreise ausgespielt.


Als Turnierleiter und Schiedsrichter fungierten Stefan Kunkel (Schachabteilung) und Christian „Teddy“ Zang (Basketballabteilung). Für das leibliche Wohl zeichneten die Abteilungen Handball, Faustball, Tischtennis und Rhönrad verantwortlich.

Gegen 23:00 Uhr standen die Sieger fest. Den ersten Platz belegte Reinhard Geis mit 48 Punkten, Zweiter wurde Matthias Strobel mit 44 Punkten und den dritten Platz sicherte sich mit Sandra Reinhard mit 37 Punkten erstmals eine Frau.

Großer Heimspieltag am 19.11. der HSG Aschaffenburg 08

Heimspieltag_19_11

23. Dämmer Schafkopfturnier am Freitag 28.10.2022

Griechenland-Austausch

Die Griechen sind da!

Endlich! Am 18. August durften Dolmetscherin Konstantina und ich als TT-Abteilungsleiter der TuS Aschaffenburg-Damm 14 Tischtennisspieler unseres Partnerclubs TTC Dynami Larissa am Flughafen in Nürnberg begrüßen. 2019 hatten wir erstmals gemeinsam eine wunderbare Zeit in Aschaffenburg verbracht, 2020 waren wir dann zum Gegenbesuch nach Larissa gereist. Die Coronapandemie verhinderte 2021 leider den Austausch, umso mehr freuten wir uns nun auf zwölf gemeinsame Tage in Aschaffenburg. Es zeigte sich: Jeder Besuch ist anders, aber es gibt eine Konstante – intensive Erfahrungen weit weg vom Alltag und so ganz anders als bei einem gewöhnlichen Urlaub.

Im Vorfeld hatten wir uns gemeinsam mit Stefanos Ampelakiotis und seinem Team viele Gedanken gemacht, wie ein interessantes, gleichzeitig aber auch bezahlbares Programm für die Altersgruppe zwischen 12 und 29 Jahren aussehen könnte. Wir haben schließlich nicht den Anspruch, eine Vergnügungs-reise oder ein reines Tischtennis-Trainingscamp auszurichten! Das Deutsch-Griechische Jugendwerk (DGJW) und die Deutsche Sportjugend (dsj), ohne deren Unterstützung ein derartiges Projekt nicht möglich wäre, sehen das genau wie wir: Freundschaften schließen, Sprache, Kultur, Flora und Fauna, die Lebensumstände in der Partnerstadt kennenlernen – ein internationaler Jugendaustausch verfolgt wichtige, großartige Ziele. Vieles davon konnten wir erfolgreich umsetzen, hier und da musste aber auch der Rotstift angesetzt werden: „Weniger ist manchmal Mehr“, mit einem überfrachteten Programm ist Stress vorprogrammiert. So strichen wir beispielsweise den geplanten Ausflug nach Miltenberg zugunsten einer Ruhephase, die Stadtrallye in Aschaffenburg fiel der Hitze zum Opfer.

Zum Glücksfall wurde für uns das 9-Euro-Ticket: Flughafen Nürnberg, der Frankfurt-Trip und die zahlreichen Busfahrten in und um Aschaffenburg: Alles war inclusive. Damit ging es zum Rathausempfang, Park Schönbusch, Airbase-Jumping, Altstadtführung, Schwimmbad, Schützenverein und, und, und.

So viele Aktivitäten und obendrein fast tägliche Trainingseinheiten brauchen kräftigen Nachschub an Energie: Unser Küchenteam um Chefin Brigitte hatte alle Hände voll zu tun, die hungrigen Mäuler zu stopfen. Vom Frühstück bis zum Abend-essen war der Clubraum von TuS Damm Schauplatz der gemeinsamen Mahlzeiten. „Das beste Zaziki, das ich je gegessen habe“, aus dem Munde eines griechischen Teenagers ein Kompliment, das wohl nicht zu toppen ist. Ob Deutsche oder Griechen, geschmeckt hat es allen.

Noch eine Konstante: Eine schöne Zeit geht immer viel zu schnell vorbei. Wir besuchten noch zusammen am Wochenende das großartige Aschaffenburger Stadtfest, und schon am nächsten Abend hieß es Abschied nehmen: Alle saßen noch einmal beim Barbecue zusammen, Geschenke wurden ausgetauscht, die vergangenen Tage Revue passieren lassen. Den Worten von Stefanos bei seiner Abschiedsrede ist nichts hin-zuzufügen: „Wenn ich nach Aschaffenburg fahre, komme ich in meine zweite Heimat.“ Auf ein Neues 2023 in Larissa!

(Albrecht Baume)

Schläger aus den Gründerjahren des Tischtennis durften probiert werden

 

Schnappschuss aus der Trainingspause

 

Foto vom Abschiedsabend

Fahrradtour der TuS Damm

Nach zweijähriger Corona-Pause fand am Sonntag 31. Juli 2022 wieder eine TuS-Fahrradtour statt. Trotz großer Hitze trafen sich acht Mitglieder an der TuS-Halle und starteten mit Tourenführer Hubert Klein zum Wartturm nach Schaafheim.

Alle Radlerinnen und Radler hatten E-Bikes und überquerten zunächst den Main und fuhren dann über Leider und das Sonneck zum Stockstädter Wald. Schattige Waldwege bot auch der Großostheimer Wald, so dass die Gruppe entspannt in Schaafheim ankam. Die Auffahrt zum Wartturm war mit den E-Bikes kein Problem und wurde von allen Tourteilnehmern locker geschafft. Wer den Aufstieg über die zahlreichen Treppenstufen nicht scheute, konnte die herrlichen Ausblicke in den Bachgau und das hessische Umland genießen.

Über Pflaumheim und Großostheim ging es zur Mittagsrast ins Weinhaus Becker, wo ein Tisch im Garten für die Radlergruppe reserviert war. Nach einem Zwischenstopp an einer italienischen Eisdiele am Großostheimer Marktplatz waren alle Radlerinnen und Radler gut gestärkt.

Auf der Strecke zwischen Großostheim und dem Aschaffenburger Schönbusch hatte ausgerechnet TuS-Ehrenvorsitzender Manfred Schloter eine Reifenpanne am Vorderrad. Eine Glasscherbe war wahrscheinlich die Ursache. Zum Glück hatte er einen Ersatzschlauch dabei, so dass die Panne durch die tatkräftige Hilfe von Hubert Klein und Gerd Kissel rasch behoben war.

Durch den Aschaffenburger Schönbusch und über die Mainbrücke erreichte die Gruppe wieder den Heimatstadtteil Damm und konnte wie gewünscht termingerecht das EM-Endspiel der Fußballfrauen verfolgen.

Manfred Schloter

Seniorinnengymnastikgruppe der TuS Damm unterwegs in Karlstadt

Am Vormittag des 07. Juli 2022 ging es los nach Karlstadt am Main. Wie wohl die Lage im Zug mit dem 9 Euro-Ticket sein würde? Der Zug fuhr ein und die Spannung stieg. Nun, die meisten von uns hatten einen Sitzplatz ergattert, einige wenige einen Stehplatz. Gottlob dauerte die Fahrt nicht sehr lange.

Am Ziel angekommen, hatten wir um 11:30 Uhr eine Führung der besonderen Art. „Let me infotain you“, nannte sich die Altstadtführung, die uns der Gästeführer Robert Emsden nahebrachte und die mit Liedern und Gedichten, Schauspieleinlagen und Infos über Karlstadt eine Altstadtführung der besonderen Art war. Kurzzeitig mussten wir auch mal den Regenschirm aufspannen, da die Wetterlage nicht immer stabil war.

Zum Ende der Führung freuten wir uns nun auf unser Mittagessen in der Traditionsgaststätte „Zum Fehmelbauer“. Die gemütliche Atmosphäre und gute Küche haben uns sehr gut gefallen.

Nach dem Mittagessen blieb uns nur noch wenig Zeit bis zur Abreise. Diese haben wir für einen Bummel auf eigene Faust durch die Innenstadt genutzt. Manche Schaufensterauslage hat die Herzen unserer Damen erfreut. Ist doch die diesjährige Kleidermode so farbenfroh und vielfältig, dass es jedem Typ gerecht wird.

Gegen 16:00 Uhr stiegen wir in den Zug in Richtung Aschaffenburg und waren gegen 17:00 Uhr wieder in der Heimat. Es war ein schöner Tag und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug.

Angelika Wolf

Bericht zur Mitgliederversammlung am 24.06.2022

Mitgliederversammlung der TuS Damm

Ende Juni konnte die Vereinsvorsitzende Martina Berninger die zur Versammlung erschienenen Mitglieder im Vereinsheim der TuS-Halle begrüßen.

In ihrem Rechenschaftsbericht über das Jahr 2021 bedauerte sie, dass nach dem zweiten Lockdown erst ab Juni wieder Sportbetrieb in den Hallen möglich war. Dieser war erschwert durch sich immer wieder ändernde Testvorschriften und Hygienekonzepte, was einen enormen zusätzlichen Aufwand für die Geschäftsstelle und die Übungsleiter bedeutete.

Alle Feste und Veranstaltungen im Jahr 2021 wurden aufgrund der Planungsunsicherheit frühzeitig abgesagt. Auch verdiente Ehrungen konnten nicht wie gewohnt durchgeführt werden und müssen unbedingt nachgeholt werden.

Die beiden Ausgaben der Vereinszeitschrift TuS-Info wurden 2021 nicht herausgebracht, da es wenig Relevantes zu berichten gegeben hätte.

Der Umbau des ehemaligen Restaurants in zwei neue Sporträume mit sanitären Anlagen schreitet fort und kann hoffentlich zügig abgeschlossen werden.

Martina Berninger freute sich über stabile Mitgliederzahlen und Finanzen und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, das Vereinsschiff durch diese unruhigen Zeiten zu steuern.

Die Abteilungsleiter berichteten über das wieder angelaufene Trainings- und Wettkampfgeschehen und zählten die Erfolge ihrer Sportler auf. Die Turnabteilung freute sich über vier neue Übungsleiterinnen, die im Jahr 2021 ihre Lizenz erworben haben.

Bei den Wahlen wurde Peter Beck als Stellvertreter von Martina Berninger bestätigt. Auch Ralf Weigand, der ein Jahr zuvor kommissarisch als dritter Stellvertreter in die Vorstandschaft gewählt wurde, wurde im Amt bestätigt. Zusammen mit Petra Werner unterstützen die drei Stellvertreter die erste Vorsitzende in der Vereinsführung.

Nach der Bekanntgabe verschiedener Termine beendete Martina Berninger nach einer knappen Stunde die Mitgliederversammlung.

Das Bild zeigt die aktuellen Mitglieder des Vereinsausschusses.

Fahrradtour

Nach zwei Jahren Pause laden wir dieses Jahr am Sonntag 31.07.2022 wieder zu einer Fahrradtour ein.

Vom Treffpunkt TuS-Halle aus starten wir um 10:00 Uhr in Richtung Mainbrücke, überqueren den Main und fahren über Leider und das Sonneck durch den Stockstädter und den Großostheimer Wald zum Wartturm nach Schaafheim.

Weiter geht es über Pflaumheim und Großostheim zur Mittagsrast im Weinhaus Becker.

Gut gestärkt radeln wir über Großostheim und den Schönbusch zurück und kommen hoffentlich ohne Panne oder Unfall in unserem Heimatstadtteil Damm an.

Die Tour ist nur rund 40 km lang und weist außer einem kleinen Anstieg zum Wartturm keine Steigung auf. Somit können auch wenig geübte Radler oder Familien mit Kindern teilnehmen.

Es gilt also auch dieses Jahr: Aufsitzen und in die Pedale treten!

 

Hubert Klein und Manfred Schloter

Rhönrad Bayernpokal

Zwei Siege beim Bayernpokal im Rhönradturnen

Am Samstag 02.07.2022 wurde bei uns in der Schönberghalle in Damm der Bayernpokal im Rhönradturnen ausgetragen. Gestartet sind über 60 Teilnehmer in unterschiedlichen Altersklassen. Von der TuS Aschaffenburg-Damm waren sieben Teilnehmer*innen am Start.

Bei den Jüngsten gingen Lenja Mann und Magdalena Funk an den Start, beide haben sich bei ihrem ersten großen Wettkampf sehr gut präsentiert und erreichten beide den 8 Platz.

In der gleichen Altersklasse ging auch Leonhard Funk in der männlichen Gruppe an den Start, es war erst sein zweiter Wettkampf und er zeigte trotz einiger Unsicherheiten eine gute Kürübung. Mit dieser gewann er auch den Bayernpokal.

In der Altersklasse 17/18 gingen Miriam und Luzia Englert sowie Juliana Reiser an den Start. Leider spielten bei Miriam und Juliana die Nerven nicht mit, deshalb mussten sie Großabzüge in Kauf nehmen und konnten nicht mehr in die vorderen Plätze eingreifen. Luzia hatte etwas stärkere Nerven und kam auf einen sehr guten 7. Platz. Ohne ihren Fehler wäre sie auf jeden Fall auf dem Treppchen gewesen.

Eine herausragende Kür turnte Joshua Liedtke. Er hatte eine der Tageshöchstwertungen und stand zurecht ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Herzlichen Glückwunsch!

       

Preisschafkopf

Rekordbesuch beim Preisschafkopf

Zum 22. Preisschafkopfturnier der TuS Damm zu Gunsten der Jugendkasse empfing Petra Werner nach zweijähriger Zwangspause rekordverdächtige 64 Spieler, die an 16 Tischen um Ruhm und Ehre kämpften. Die Turnierleitung lag bei Peter Beck (stellvertretender Vorsitzender), der mit Christian Zang (Basketballabteilung) einen versierten Schiedsrichter zur Seite hatte. Für das leibliche Wohl zeichneten Petra und Markus Berger, Albrecht Baume und Luca Celentano verantwortlich.

Erst kurz vor Mitternacht standen die Sieger fest, die mit Geld- und Sachpreisen belohnt wurden.

Den 1. Platz belegte Alexander Mitterle mit 82 Punkten, 2. wurde Roman Wombacher mit 72 Punkten und den 3. Platz sicherte sich Harry Weis mit 70 Punkten.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Wir laden alle Ehrenmitglieder und Mitglieder zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein:

am                 24. Juni 2022
um                 19.30 Uhr
in der             TuS-Halle, Schillerstr. 60, 63741 Aschaffenburg

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht der 1. Vorsitzenden
  3. Berichte der Abteilungen (wenn gewünscht)
  4. Kassenbericht und Kassenprüfung
  5. Entlastung
  6. Wahl: zwei stellvertretende Vorsitzende (bisher Peter Beck und Ralf Weigand)
  7. Verschiedenes

Anträge / Dringlichkeitsanträge (siehe Satzung § 7.3.5) zur Mitgliederversammlung sind bis 17.06.2022 schriftlich zu richten an die Vorstandschaft, Schillerstr. 60, 63741 Aschaffenburg.

Die Vorstandschaft freut sich im Interesse des Vereins über regen Besuch!

TuS Aschaffenburg-Damm 1863 e. V.

Martina Berninger
1. Vorsitzende

Preisschafkopf am 17.06.2022

Saisonabschluss 2021/22

Saisonabschluss 2022

Handball Herren 1 Aufstiegsspiel am 02.06.2022

Aufstiegsspiel

2. Tischtennis-Aktionstag am 22.05.2022 ein voller Erfolg

Etwa 70 Kinder, Jugendliche und Erwachsene folgten dem Aufruf unserer Tischtennisabteilung und fanden sich am Sonntag, den 22.05.2022 zum 2.Aktionstag in unserer Halle in Damm ein.

Hierzu traf sich das Trainerteam, bestehend aus Katharina, David, Mario und Luca bereits am Samstagabend, um Platten und Stationen aufzubauen.

Um 11 Uhr vormittags ging es dann los und die ersten Gäste füllten bereits die Halle. Die verschiedenen Stationen sorgten bei den Kindern für reichlich Spaß und waren fast immer besetzt. Vor allem an der Ballmaschine herrschte reges Treiben. Für die ganz Kleinen gab es neben den Tischtennisaktionen auch einen Bereich, in dem man sich nach Lust und Laune austoben konnte. Wer nicht spielte oder übte, durfte sich am kostenlosen Buffet bedienen, an dem es Kaffee, Kuchen und noch andere Leckereien gab.

Insgesamt war der Aktionstag ein voller Erfolg. Die Kinder und Jugendlichen sind mit einem Lächeln aus der Halle gegangen. Für viele war es der erste Kontakt mit dem Tischtennissport.

Abschließend nochmal ein großes Dankeschön an das Trainerteam und an alle engagierten Helferinnen und Helfer.

Tischtennis: Bayerische Meisterschaften

Überraschungserfolg für Tischtennis-Nachwuchs – Bronzemedaille im Doppel erkämpft

Ende März fanden in Thannhausen die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Jungen U13 statt. Mit Maxim Kamerzell und Noah Großmann gingen diesmal auch zwei Spieler für die TuS Damm an den Start.

Während Noah sich in der Einzelkonkurrenz bis ins Viertelfinale spielen konnte, war für Maxim bereits nach der Gruppenphase Schluss.

Im Doppel konnte sich das eingespielte Duo dann überraschend bis ins Halbfinale durchkämpfen, verlor hier jedoch recht knapp mit 1:3 Sätzen gegen die späteren Landesmeister. Mit etwas mehr Glück wäre sogar der Einzug ins Finale möglich gewesen. Somit stand am Ende des Tages der Gewinn der Bronzemedaille fest. Dies ist für unsere beiden Nachwuchscracks, die in der Vergangenheit bereits mehrfach durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben, der bisher größte Erfolg ihrer Karriere. Nach Aussage unseres Abteilungsleiters Albrecht Baume war dies zudem der erste Medaillengewinn von Dämmer Nachwuchsspielern auf Landesebene!!!

Anfang Mai fanden dann die Bayerischen Meisterschaften der Jungen U12 in Donauwörth statt. Hier startete unser Neuzugang Felix Zang, der in den letzten Monaten eine rasante Entwicklung hingelegt hat.

Felix konnte hier eine ausgeglichene Bilanz von 4:4 Spielen erzielen. Dies ist ebenfalls ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, dass dies sein erstes großes Turnier war.